Mindelmähder – Renaturierung durch extensive Beweidung

Im Bereich der Mindelmähder bei Burgau realisiert die Stiftung Bienenwald seit Frühjahr 2018 die Renaturierung von einem 4 ha großen, ehemals dem Kiesabbau dienendem Stück Land.

Die Renaturierung gelingt durch extensive Beweidung. D.h. zur Zeit kümmern sich dort vier rumänische Wasserbüffel als tierische Landschaftspfleger um die Entwicklung einer gesunden Flora und Fauna.

Video abspielen

Hans Riehtmüller

Für die Betreuung der Tiere und den ordnungsgemäßen Zustand der Weidefläche ist der Stiftungsmitarbeiter Hans Riethmüller zuständig. Neben speziellen Schulungen erfordert der fachkundige Umgang mit den Tieren großes Vertrauen auf beiden Seiten. In unserem Film kann man sehen, wie tief dieses Vertrauen inzwischen gewachsen ist. 

An dieser Stelle möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass die Büffel auf der Mindelmähder-Weide keine zahmen Tiere sind und das Betreten des Grundstücks verboten ist.

Warum extensive Beweidung?

Durch den Tritt der Tiere wird der Boden offen gehalten.

Die ehemals durch den Kiesabbau entstandenen Wasserstellen sind inzwischen von einem lockeren vielfältig bewachsenen Boden umgeben. 

Ein gesunder, lockerer Boden kann auch größere Wassermengen gut aufnehmen, speichern und in tiefere Erdschichten abgeben.

Das Abgrasen der Fläche verhindert Verbuschung und Verwaldung.

Es entsteht eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt – ein Biotop.

Video abspielen

Der Boden wird auf  natürliche Weise gedüngt. Es entstehen Mikroorganismen.

Interessante Links/Beiträge zum Thema

Online-Handbuch zum Thema „Beweidung im Naturschutz“

Das Online-Handbuch zeigt die unterschiedlichen Naturräume Bayerns und jeweils geeignete Beweidungsmodelle auf. Außerdem enthält es Informationen über Konzeption, Installation, Durchführung, Begleitung und Kontrolle von Beweidungsprojekten. Es zeigt Beispiele, wie positive Effekte im Naturschutz durch landwirtschaftliche Nutzung erzeugt werden können und gibt Impulse, wie Weideflächen in die EU-Förderung integriert werden können. Hrsg: Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege (ANL)

Naturnahe Beweidung und NATURA 2000

Buchtipp: Ganzjahresbeweidung im Management von Lebensraumtypen und Arten im europäischen Schutzgebietssystem NATURA 2000 Herausgeber: Heinz Sielmann Stiftung, Duderstadt

Naturnahe Beweidung – der Schlüssel für unsere Biodiversität!

Der Verein zur Förderung naturnaher Weidelandschaften Süddeutschlands setzt sich dafür ein, die großflächige und extensive Beweidung, z.B. in Form der „Wilden Weiden“, als zentrale Strategie für den Schutz von Natur und Landschaft wieder in Politik und Gesellschaft zu verankern.

ZIKADEN ALS INDIKATOREN FÜR ARTENVIELFALT
Beiträge von Dr. Herbert Nickel

Dr. Herbert Nickel erklärt am Beispiel einer Ganzjahresweide bei Crawinkel/Thüringen den positiven Einfluß von extensiver Beweidung auf die Biodiversität.

Fotoatlas der Zikaden Deutschlands

Probeseiten aus dem „Fotoatlas der Zikaden Deutschlands“ der Uni Oldenburg als pdf.

Die Zikadenfauna Deutschlands

Buchtipp: (Hemiptera, Auchenorrhyncha): Verteilungsmuster und Lebensstrategien einer hochdiversen Gruppe phytophager Insekten] (Englisch)

Die Zikaden Mitteleuropas. Volume 1

Holzinger, W.E., Kammerlander, I., Nickel, H. (2003): The Auchenorrhyncha of Central Europe - Die Zikaden Mitteleuropas. Volume 1: Fulgoromorpha, Cicadomorpha excl. Cicadellidae. (zweisprachig Englisch / Deutsch)

THE GRAZING REVOLUTION
Beiträge von Allan Savory

Die Wüste begrünen und den Klimawandel umkehren.

„(…) Desertifikation ist das neue Schlagwort für Wüstenbildung. sagt Allan Savory in seinem schlicht überzeugenden Vortrag. Erschreckenderweise geschieht dies mit zwei Dritteln der Graslandschaften der Erde, beschleunigt den Klimawandel und verursacht ein soziales Chaos in Gesellschaften, die traditionelle Weidewirtschaft betreiben. Savory hat sein Leben der Lösung dieses Problems gewidmet. Seine bisherige Arbeit zeigt: ein überraschender Einflussfaktor kann das Grasland schützen und sogar ehemalige Wüsten begrünen. (…)“

Hier gibt es den Beitrag mit deutschem Untertitel.

Können Schafe die Welt retten? – Allan Savory sagt „Ja.“

GRAZING TO HEAL THE EARTH | Ein Beitrag von Wendy Pratt

Wendy Pratt stammt aus einer Rancher-Familie in Idaho. In dem Beitrag erklärt sie die uralte Beziehung zwischen Weidetieren und dem Ökosystem von beweideten Flächen.