Nisthilfen für Wildbienen & Co.

Immer mehr verantwortungsbewusste Menschen verwandeln ihre Gärten, Terrassen oder Balkone in kleine Paradiese für Bienen, Schmetterlinge & Co. Das ist ein guter und sinnvoller Beitrag gegen das Artensterben.

Neben Futterquellen und Wasser benötigen die Insekten auch gut und schnell erreichbare Nistmöglichkeiten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für Nisthilfen.
Im nachfolgenden Video stellen wir Ihnen ein paar davon vor.

„Der Markt wird derzeit von einer Flut von Insektennisthilfen überschwemmt, die zu 90 % völlig desolater Müll sind.“

Werner David begeistert sich für alles, was kreucht und fleucht und vermittelt selbst trockene und komplexe Sachverhalte anschaulich, spannend und mit einem verschmitzten Augenzwinkern.

Im nachfolgenden Film zeigt er auf anschauliche Weise, warum viele Insektenhotels nur Deko sind und keinerlei Nutzen für Wildbienen & Co. haben.

Die gängigsten Nisthilfen im Überblick

Dies ist nur eine Zusammenfassung. Ausführliche Info gibt’s auf der Homepage von Volker Fockenberg

NISTHILFE „BIENENSTEIN“

Der Bienenstein aus gebranntem Ton ist eine gut funktionierende Nisthilfe für Wildbienen & Co.
Das im Video-Beitrag gezeigte „Hotel zur Wilden Biene“ kann beim Wildbienen-Experte Volker Fockenberg auf  https://www.wildbiene.com bestellt werden.

 

NISTHILFE AUS BAMBUSSTÄNGEL

Hohle, getrocknete (!) Bambusstängel mit einem Durchmesser von 2-10 mm werden auf Länge geschnitten und gründlich vom Mark befreit.

Etwa 3 cm Gips in eine Blechdose füllen und die Stängel hineindrücken. Dies ist wichtig, damit die Stängel später nicht von Meisen oder Spechten herausgezogen und aufgehackt werden.

NISTHILFE AUS HARTHOLZ

In abgelagerte, trockene Hartholz-Klötze werden gegen die Faser Gänge von 2-10mm gebohrt. Bitte auf keinen Fall Holz von Nadelbäumen oder Weichholz verwenden.

NISTHILFE AUS STRANGFALZZIEGEL

Die Ziegel werden auf Maß gesägt und an der Rückseite mit Gips verschlossen.

… Anschließend können die einzelnen Elemente zu sinnvollen und wunderschönen kleinen oder größeren Insektenhotels arrangiert  und an einem warmen Platz in der Nähe von Nahrungsquellen aufgestellt werden.

Bienensteine bitte vor Regen geschütz und nicht baumelnd aufhängen.

Diese (noch nicht ganz fertigen) Insektenhotels entstanden bei einem Projekt an der Mittelschule Krumbach.

Dies ist eins von mehreren Insektenhotels, die wir gemeinsam mit der Staudengärtnerei Gaißmayer in Illertissen gebaut haben.